Natur ist Qualität in ihrer höchsten Form

Mehr als Bio

Natur ist Qualität in ihrer höchsten Form

Inmitten der Weinbergwellen des Überetsch, am sonnigen Hang oberhalb von St. Michael in Eppan, führt ein Kiesweg durch die Weinberge zum Hof Gandberg. Der Ausblick ist Programm. Hof Gandberg ist der Ursprung des Weingutes „Thomas Niedermayr“. Hier reifen die Trauben, welche ihren Weg in den Keller und in die Flasche finden.

 

Wer sich auf die Erzeugung von Naturweinen spezialisiert hat, der muss den Wein auf seinem gesamten Weg begleiten. Nur so kann bei jedem Schritt im Prozess auf das Endergebnis Wein eingegangen werden. Nur so kann man Eins werden, mit seinem Naturell und absolute Reinheit garantieren. Schließlich ist Natur die höchste Form von Qualität.

Hof Gandberg

 

Für Thomas Niedermayr beginnt der Prozess im Ursprung. Im Boden. Bei Mutter Erde selbst. Nur ein gesunder und lebendiger Boden kann widerstandsfähige und vitale Pflanzen hervorbringen. Demjenigen, der über den Hof schreitet, dem begegnen Laufenten, Hühner, liebevoll bepflanzte Beete, die überquellen vor Gemüse und Kräutern, der sieht Wildwuchs zwischen den Reben. Jede Pflanze hier schreit es förmlich: Biodiversität! Und man kann es spüren.

 

Unser Hof Gandberg bietet mir die ideale Umgebung, um authentische und charakterstarke Südtiroler Naturweine zu erzeugen. Die ökologische Wirtschaftweise garantiert dabei Nachhaltigkeit und größtmögliche Qualität – denn nur in einer gesunden Umgebung können hochwertige Weine wachsen.

Thomas Niedermayr

 

Die Rebanlagen, die rund um den Hof auf einer Höhe von 500 bis 530 Metern liegen, sind von dem spezifischen Kleinklima der Eislöcher und vom „Gandberg“, der sich im Hintergrund als imposantes Felsgebilde abzeichnet, beeinflusst. So zeichnen sich die Weine, die hier wachsen, durch eine beeindruckende Frische und Lebendigkeit aus. PIWI-Rebsorten tragen das Ihre dazu bei, dass auf Chemie und Künstliches verzichtet werden kann. Und Erfahrung, Empathie und Leidenschaft sorgen dafür, dass der Natur Raum gelassen wird.

 

Hof Gandberg

 

Vision Natur, Mission Wein

Die nächste Generation Wein

“Nur in einer gesunden Umgebung kann Gesundes wachsen.” Dieser Überzeugung war Rudolf Niedermayr - Vater von Thomas - schon immer. Landwirtschaft im Einklang mit der Natur zu betreiben - das war seine visionäre Entscheidung. Mit großer Leidenschaft setzte er dieses Vorhaben in fast revolutionärer Dimension um: bereits ab Mitte der 1980 begann er sein Denken auch im Weinbau zu leben und stellte um – auf Bio.

Es ging ihm aber um mehr: Um einen umfassenden biologischen Betriebskreislauf mit Obst- und Gemüseanbau, Tierhaltung und dem wichtigen Element des Weinbaus. Um Biodiversität und um nachhaltige Wirtschaftskreisläufe, die von der ganzen Familie getragen werden. Seit 1991 ist der Hof Gandberg Bioland-Mitglied und seit 1993 wird am Hof auch eingekeltert. So war es ab dem Zeitpunkt möglich, den gesamten Werdegang der Weines, von der Traube bis in die Flasche, zu begleiten. Der Betriebskreislauf hat sich geschlossen. Und am Kreislauf der Natur orientiert er sich. Sohn Thomas stieg ab dem Jahre 2010 schrittweise in den Betrieb ein und übernahm 2012 die Unternehmensführung. Seine Vision war es, auch im Keller der Natur weitgehend freien Lauf zu lassen. "So entstehen Weine, die besonders ausdrucksstark sind und einfach Spaß machen."

“Ich merke, dass es mir selbst gut tut, draußen die echte, die wilde Natur zu spüren, mit und inmitten der Natur zu arbeiten. Das Arbeiten in der Natur lehrt mich die Kreisläufe im Großen.”

 

Thomas und Rudolf Niedermayr

 

Weil wir Werte leben

Von der Natur inspiriert, von der Familie gelebt

“Es ist unsere Grundüberzeugung, den Hof Gandberg ökologisch und nachhaltig zu bewirtschaften. Deshalb ist uns auch ein umfassender Betriebskreislauf wichtig, der von unserer familiären Struktur getragen wird. Wir verfolgen ein alternatives und nachhaltiges Konzept, in dem nicht Gewinnmaximierung, sondern Werte im Vordergrund stehen.”

Familie Niedermayr

 

Wie der Vater …
“Vielleicht hat es einfach damit zu tun, dass man als Familienvater plötzlich weiter in die Zukunft denkt. Wir waren 6 Kinder am Hof. Seine Ansichten und Werte vermittelte Vater Rudolf uns schon sehr früh.” Wenn Thomas von seinem Vater erzählt, dann spricht er auch von dessen Überzeugung, dass es durchaus eine Rolle spielt, wie der Mensch die Natur, aus der er schöpft, behandelt. Oder eben nicht behandelt.

Das Wissen zum Gewissen aber musste der Vater sich erst aneignen, denn wer Pionier ist, der muss sich Vieles selbst beibringen. Rudolf hat vorausgedacht. Umgedacht. Im Jahre 1991 trat er dann dem Bioland - Verband bei. Damals glaubten noch wenige, dass Bio funktionieren könnte.
 

… so der Sohn.
Heute führt Sohn Thomas den Hof Gandberg. Gemeinsam mit seinem Vater entwickelte er über die Jahre neue Ideen, optimierte mit ihm, bildete sich bei ähnlich gesinnten Betrieben außerhalb der Landesgrenzen weiter, um zur Überzeugung zu gelangen: Nicht nur Bio. Natur! “Das Gefühl, das ich habe, wenn ich bei der Arbeit nicht 'einfach nur' in den Weinbergen stehe, sondern mitten in Natur, die noch das Recht hat, wild zu sein, das wollte ich mit in den Keller nehmen. Den gesamten Werdegang der Traube – von der Rebe in die Flasche – pur zu belassen, das ist eine wunderbare Herausforderung. “Thomas Niedermayr” Weine sind Spitzenweine, gerade weil sie Ecken und Kanten haben. Wenn man schmeckt, dass ein Wein rein ist und handwerklich hergestellt wurde, dann hat er Charisma. Der Wein darf sein Jahr reflektieren. Seine Geschichte erzählen.”

Thomas erzählt: “Unsere Mutter hat Vaters Überzeugung mitgelebt. Vor allem in der Küche. Bewusstes Ernähren war für sie fundamental, schon lange bevor sich eine Tendenz des Umdenkens in der Gesellschaft manifestierte. Wir aßen Vollkornprodukte und selbst gebackenes Brot. Wir lebten einfach, aber gesund. Und wir waren glücklich. Als andere zum Urlaub ans Meer fuhren, haben wir die Ferien im Wald spielend verbracht. Damals habe ich das manchmal nicht verstanden. Heute weiß ich, dass unsere Ernährung und Erziehung die Beste war. Das weiß ich, weil ich heute denke: ich würde es wohl genau so machen. Vieles, das ich heute am Hof Gandberg leben darf, hat seinen Ursprung in unseren familiären Werten.”

 

Familie Niedermayr

 

Thomas Niedermayr

Was bist du für ein Typ, Thomas?

„Ich bin ein bodenständiger Typ und ein Genussmensch zugleich. Ich genieße das Einfache, das Natürliche, sowohl, was meine Arbeit und meine Essgewohnheiten, als auch meine Freizeitgestaltung betrifft. Zugleich bin ich aber Perfektionist. Ich mag Dinge, die zu Ende gedacht, zu Ende geführt sind und setze in dieser Hinsicht bei mir selbst und bei den Weinen an. Die Weine tragen schließlich meinen Namen.“

 

Was liebst du an deiner Arbeit besonders?

„Ich arbeite mit und inmitten der Natur. Ich bin ein Teil von ihr. Ich lerne von ihr, jeden Tag und darf das, was sie hervorbringt auf seinem Weg zum fertigen Spitzenprodukt begleiten.“

 

Warum Naturwein? Was hat dich angespornt?

„Der Anbau am Hof Gandberg wird schon seit über 25 Jahren biologisch betrieben. Ansporn für den Schritt vom Bio-Wein hin zum Naturwein war meine Leidenschaft für die Natur und die hochwertigen Produkte, die sie hervorbringt. Mein Wunsch ist es, diese Naturbelassenheit im gesamten Werdegang des Weins beizubehalten, ergo auch im Keller pur zu bleiben. Das ist eine wunderbare Herausforderung – ich muss vollkommen eingehen auf die Natur und auf das Naturell des Weins, Empathie, Ausdauer, Wissensdurst und Ehrgeiz beweisen, um ein Produkt auf seinem Weg hin zur Perfektion zu begleiten. Dabei lerne ich immer Neues dazu. Immer. Und das ist ein echter Ansporn.“

 

Thomas Niedermayr

 

Welchen Schritt im Werdegang eines Weins findest du besonders spannend?

„Es ist dieser Moment, der nach der Ernte passiert. Wenn die handverlesenen Trauben ihren Weg in den Keller finden und ich darauf warte, dass sie auf eine ganz natürliche Art und Weise - ganz ohne Einsatz irgendwelcher zusätzlicher Mittel – zu blubbern beginnen. Das bedeutet, dass die Gärung begonnen hat. Manchmal geschieht das schon nach einem Tag. Einmal aber, habe ich ganze 10 Tage auf diesen Moment gewartet. Diese Spannung war nicht auszuhalten. Ich bin jeden Morgen gleich als allererstes in den Keller gerannt, um zu sehen, ob es jetzt losgeht!“

 

Was zeichnet einen Thomas Niedermayr Wein aus?

„Mein gesamtes Engagement zielt darauf, dass Thomas Niedermayr Weine das ausstrahlen, was ihren Entstehungsprozess begleitet und lenkt: Ruhe und Entspannung, Tiefgang und die Kraft der Natur, Leichtigkeit und die Freude am Genuss."